Fit in den Frühling

Beitrag vom

Montag, 07. März 2016

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Kommentar senden

Was ist die Summe aus 2 und 4?

So steigern Sie Ihre Abwehrkräfte. Um fit in den Frühling zu starten, ist auf jeden Fall die Steigerung der Abwehrkraft sehr wichtig, um drohenden Infekten besser entgehen zu können. Das lässt sich erreichen durch Kneippsche Wasseranwendungen wie z.B. Wechselarmbad – 5 Minuten warm, 10 Sekunden kalt - , Wechselknieguss, Oberkörperwaschung und Wassertreten.

In den Traditionshäusern der Marienschwestern lernen Sie, wie Sie diese Anwendungen ganz einfach auch zu Hause machen können.

Für den häuslichen Gebrauch ist das Wechselfußbad eine der besten Anwendungen aus der Kneipptherapie. Sie brauchen keine teure medizinische Fußbadewanne - ein größerer Kübel, in den man beide Beine gut hineinstellen kann wo und das Wasser bis unter die Kniekehle reicht, tut’s auch.

Wichtig bei den Kneippschen Wechselanwendungen ist der Temperaturunterschied des Wassers: er muss mindestens 20° C betragen, sonst haben Sie nach dem Fußbad zwar saubere Füße, aber Ihren Kreislauf nicht trainiert. Den einen Kübel füllen Sie mit ca.15° kaltem Wasser, in den andern geben Sie warmes Wasser; es sollte mindestens 35° haben. Setzen sie sich bequem hin und tauchen Sie die Beine zuerst in den warmen Kübel, 5 Minuten lang. Dann kommt die Abkühlung: Beine in den kalten Kübel, langsam bis 10 zählen, und wieder zurück ins Warme, für 5 Minuten. Zum Schluss nochmals 10 Sekunden ins Kalte - und das war’s auch schon. Sollten Sie aber Krampfadern haben, fragen Sie vorher den Arzt ob Sie diese Wechselanwendung durchführen dürfen.

Eine weitere Aktion zur Hebung der Abwehrkräfte ist die regelmäßige Bewegung, da kommt es wieder auf die Dosierung an, denn "zweng und zvül", wie man auf oberösterreichisch sagt, beides tut nicht gut. Für den Anfang reicht schon 3 bis 4mal pro Woche 10 Minuten lang gerade soviel "Äktschn", dass man ins Schwitzen kommt, sich aber noch problemlos unterhalten kann. Dann sollten Sie die Zeitdauer langsam steigern, bis auf 3 mal 30 bis 40 Minuten pro Woche. Mehr als drei Stunden in der Woche sollte man nicht trainieren, und Überanstrengung lässt die Abwehrkräfte zusammenbrechen, statt sie zu stärken.


Kommentare

Zurück