Kneipp-Hits für warme Sommertage

Beitrag vom

Dienstag, 17. Juli 2018

Veröffentlicht in

Altbewährte Hausmittel

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Ist es Ihnen nicht auch schon einmal so ergangen? Die Füße sind kalt geworden und kurze Zeit darau...

Mehr erfahren

Einfach und wirksam anzuwenden, um sich abzukühlen und wieder mit frischem Elan ans Werk zu gehen. ...

Mehr erfahren

Kommentar senden

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.

Wenn es draußen wie drinnen heiß ist, fällt einem gleich alles schwerer als bei angenehmen Temperaturen. Hier zwei Kneipp-Hits, einfach und wirksam anzuwenden, um sich abzukühlen und wieder mit frischem Elan ans Werk zu gehen.

Wassertreten

Wassertreten ist wohl die bekannteste Kneipp Anwendung. Gerade im Sommer, beim Wandern oder Spazierengehen - sobald ein Bach in der Nähe ist, nützt man diese Möglichkeit, um sich zu erfrischen und zu kräftigen!
Das bis max. 15° Celsius warme Wasser sollte zumindest bis zur halben Wadenhöhe reichen, und dann spaziert man einfach hin und her und achtet darauf, dass man beim Gehen die Beine möglichst weit aus dem Wasser heraushebt (Storchengang).

Dauer:
ca. 1 Minute (je nach Durchhaltevermögen). Wenn die Kälte in den Füßen nachlässt, d.h. die Füße einem warm vorkommen, bis zum Eintritt einer schneidend schmerzhaften Empfindung. Dies dauert meist 30 Sekunden bis zwei Minuten.

Wirkung:

  • zur Auffrischung und Kräftigung, besonders im Sommer
  • nach einem anstrengenden Tag, bei Einschlafschwierigkeiten
  • wirkt anregend auf den Stoffwechsel der Haut und der Muskulatur
  • bei Krankheiten, um das Blut von Kopf und Brust abwärts zu leiten

Beim Wassertreten wie beim Knieguss gilt die Kneippsche Grundregel, dass nur eine gut durchwärmte Körperregion kalt behandelt werden darf und anschließend für ausreichende Wiedererwärmung gesorgt werden muss. Daher dürfen sie bei fortgeschrittenen Durchblutungsstörungen nicht angewendet werden.

 

Das kalte Armbad

Es wird auch als “Tasse Kaffee der Naturheilkunde“ bezeichnet. Das kalte Armbad ist einfach und wirksam anzuwenden, um sich abzukühlen und wieder mit frischem Elan ans Werk zu gehen. Es hilft auch bei Hitzekopfschmerzen.

Durchführung:
Lassen Sie kaltes Wasser ins Waschbecken ein. Die Arme tauchen Sie bis zur Hälfte des Oberarmes ein. Wenn Sie einen starken Kältereiz verspüren, Hände aus dem Wasser nehmen und überschüssiges Wasser abstreifen. Nicht abtrocknen!

TIPP: Zwischendurch können Sie auch die Handgelenke und Unterarme unter kaltes Wasser halten. Die körperliche und geistige Frische kehrt augenblicklich zurück!


Kommentare

Zurück