Experten am Wort - Siegfried Wintgen

Beitrag vom

Montag, 12. Mai 2014

Veröffentlicht in

Experten am Wort

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

„Wir müssen keine exotischen Heiltraditionen importieren, nur unser eigenes altes Wissen wieder m...

Mehr erfahren

Eine faszinierende Abenteuerreise in noch unentdeckte Gebiete unserer Medizin

Mehr erfahren

Kommentar senden

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

Siegfried Wintgen

Dipl. Ernährungberater, Gesundheitswissenschafter mit Ausbildung in TCM und TEM, Berater und Entwickler des ernährungsspezifischen Konzepts im 1. Zentrum für TEM in Bad Kreuzen, http://www.gesundekueche.at/

Ernährung nach der individuellen Konstitution regt die Selbstregulierung im Organismus an

Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit der Ernährung traditioneller Heilsysteme, weil sich eine bedarfsorientierte Ernährung nach dem Aspekt der individuellen Konstitution mit rein ernährungswissenschaftlichen Methoden nicht ausreichend erarbeiten lässt. Ich recherchiere auch über alte Literatur zum Thema Ernährung und kombiniere die Erkenntnisse mit modernen Aspekten, dabei versuche ich die TEM-Ernährungsprinzipien auf heutige Gegebenheiten anzupassen.

Alle ganzheitlichen Methoden basieren auf den gleichen Grundlagen, nämlich der umfassenden Betrachtung von Mensch und Natur. Die TEM ist in unserer Kultur verankert und daher ein Teil von uns. Sie wurde aber wie alle traditionellen Systeme von der Begegnung der Weisen aller Kulturen entscheidend mitgeprägt. 

Wertschätzender Umgang mit Natur, Umwelt und uns selbst

Die TEM Ernährung bringt eine besonders nachhaltige Wirkung mit sich. Wer sie konsequent durchführt, den bringt sie durch ihre sanfte Regulationskraft wieder in Einklang mit der eigenen Natur und unterstützt die Selbstheilung des Organismus. Wir haben in unserer modernen Zeit auch einen Sensibilisierungsprozess im Umgang mit Natur, Umwelt und uns selbst notwendig.

Das Gut der TEM und anderer ganzheitlicher Systeme in die Entwicklung der Medizin zu integrieren halte ich für sinnvoll. Aus der Symbiose könnten sich zukunftsweisende Erkenntnisse für Prävention und Heilung ergeben.

Das 1. TEM-Zentrum in Bad Kreuzen hat eine Atmosphäre und ein Umfeld, in dem die TEM authentisch wachsen kann. Die traditionelle Heilweise unserer Kultur kann von den Gästen dort in ihrer Tiefe erfahren werden. Viele Gäste sind von der Atmosphäre, der Betreuung und Spiritualität des Hauses berührt. Bad Kreuzen ist eine Oase des Friedens, die den Gästen nachhaltig körperlich, mental und seelisch gut tut. Das Zentrum ist richtungsweisend für den sensiblen Umgang mit dem Menschen, der Natur und unserem Kulturgut. Hier kann TEM auch erforscht und weiterentwickelt werden. Diese Herausforderung des Erforschens sehe ich auch als meine Lebensbestimmung. Die TEM sollte zur bedeutsamen Säule der Medizin heranwachsen und, zum Wohle aller, den Menschen zugänglich gemacht werden.


Kommentare

Zurück