Experten am Wort - Mag. Gerlinde Aigelsdorfer

Beitrag vom

Montag, 16. Juni 2014

Veröffentlicht in

Experten am Wort

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Ernährung nach der individuellen Konstitution regt die Selbstregulierung im Organismus an

Mehr erfahren

Kommentar senden

Bitte addieren Sie 1 und 7.

Mag. Gerlinde Aigelsdorfer

Pharmazeutin und Inhaberin der Neuen Hofstätter Apotheke in Linz, www.hofstaetter-apotheke.at/

Den Schatz unserer Heilpflanzentradition entdecken und weiterentwickeln

Als Apothekerin beschäftige ich mich mit verschiedenen  ganzheitlichen Methoden. Ich habe eine Ausbildung in Homöopathie, kenne mich bei Schüssler Salzen aus, merkte früher aber immer wieder, dass mir das zu wenig ist, dass ich eine Ergänzung brauche, um dem Klienten umfassend helfen bzw. ihn beraten zu können. Die TCM-Kräuter empfand ich unserer Kultur fremd und so begann ich vor acht Jahren, mich mit der Heilpflanzenlehre nach der TEM zu beschäftigen. Ich absolvierte auch die dreijährige Ausbildung der TEM-Akademie in Windischgarsten. Die Wirkung und das Wesen der Pflanzen, das ist meine Spezialität. Meine Apotheke war die erste in Linz, die spagyrische Essenzen ins Programm aufgenommen hat.  Das uralte Wissen der Alchemie ist ein faszinierendes für mich.

Die Rückmeldungen der Klienten bezüglich unserer Pflanzenmittel, ob zum Beispiel Tropfen, Urtinkturen oder Tees, sind sehr gut. Man kann sie sogar bei akuten Beschwerden, wie etwa einem Harnwegsinfekt erfolgreich einsetzen. Oft kommen Patienten, wenn die Schulmedizin mit der Weisheit am Ende ist oder wenn Beschwerden chronisch geworden sind. Dann ist es oft nicht leicht, in der Beratung adäquate Pflanzenmittel zu finden.  Man muss die Grenzen der jeweiligen Arzneien kennen und wenn es möglich und sinnvoll ist, rate ich auch zur Kombination von synthetischen Arzneien und Naturprodukten. Mittlerweile produziere ich auch selbst Pflanzenmischungen wie etwa Grippetropfen. 

Alternative und Ergänzung zu synthetischen Arzneien

Erfreulich ist, dass ich während der Zeit auf der TEM-Akademie erlebt habe, dass auch immer mehr Mediziner zusätzlich eine TEM-Ausbildung absolvieren und einer Kombination nicht mehr ganz abgeneigt sind.

Die Nachfrage nach ganzheitlichen Mitteln wird immer stärker. Viele Menschen sind bereit, ihren Lebensstil zu überdenken, belastende Faktoren aufzuspüren und ihre Balance mittels Pflanzenmitteln  wiederzufinden. Wer damit erfolgreich war kommt wieder und fragt bei diversen Beschwerden, ob es nicht eine Alternative aus Mutter Erdes Naturapotheke zur Arznei der Schulmedizin gebe.  Aus der Praxis weiß ich, dass besonders Menschen mit Folgesymptomen von Stress, Erschöpfung oder  bei psychosomatischen Beschwerden danach trachten, ihre Selbstheilung anzuregen und ihre Konstitution zu stärken. Ich habe in der Familie und bei mir selbst schon gute Erfolge mit archetypischer Kost und Pflanzenmitteln der TEM gemacht.

Das 1. TEM-Zentrum in Bad Kreuzen kann mit den Ärzten und Therapeuten dort den Menschen auf seinem Weg der Selbsterkenntnis und zu allem, was ihm an Kost, Kräutern, Heilanwendungen, Bewegung oder Entspannung gut tut, unterstützen.

In Zukunft will ich auch Vorträge über Heilpflanzen und eine Ernährungsberatung nach der TEM in meiner Apotheke durchführen. Das alte Wissen soll meinen Kundinnen und Kunden bei der Eigenvorsorge für ihre Gesundheit helfen. Mein Ziel ist es, mich in der Beratung durch mein umfassendes traditionelles Pflanzenwissen sowie mit dem Sortiment aus Pflanzenmitteln als TEM-Spezialistin in der Branche in Linz zu profilieren.


Kommentare

Kommentar von Lindmoser Ulrike |

Ich ersuche um
Mitteilung wenn sie eine
Ernährungsberatung nach der TEM anbieten DANKE

Kommentar von OGV Linz |

Bitte um Mitteilung, ob Sie einen Vortrag für einen Verein halten (Programm 2016).
mfg S. Schmid

Zurück