Fastenkräuter

Verfasser

Monika Kronsteiner, Kräuterpädagogin im 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin Bad Kreuzen

Beitrag vom

Dienstag, 30. Januar 2018

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Kommentar senden

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

Während der Fastenzeit greifen wir besonders gerne auf die reinigende und entgiftende Kraft zahlreicher Kräuter zurück. Doch diese unterstützen nicht nur den Körper beim Fastenprozess, denn wer fastet, reinigt und klärt auch seine Seele, sagt wieder ja zu sich selbst und schöpft daraus neue Kraft. Fasten ist mehr, als eine Diät: Fasten ist Wellness - im wahrsten Sinne des Wortes - eine ganzheitliche Erholung.

Egal welche Fastenart, es ist immer wichtig, viel zu trinken. Nicht nur Tee, sondern auch gutes Quellwasser. Tee baut den Körper auf, Wasser reinigt und schwemmt den Körper aus. Das unterstützt die Reinigung und Entgiftung des Körpers über Niere, Leber, Darm und Haut. Mindestens drei Liter soll man pro Tag trinken, wobei die Hälfte sehr dünner Kräutertee sein darf. Bei Fastenkuren muss man darauf achten, die Tees nicht zu stark zuzubereiten. Ein gestrichener Esslöffel Tee pro Liter Wasser ist ausreichend, aber bitte nur kurz ziehen lassen (2-5 Minuten). Besonders bei Übersäuerung, Gelenksschmerzen, Wasseransammlungen und Hautproblemen ist es ein Muss, mit Unterstützung der Kräuter zu fasten.

Kräuter, die uns beim Fasten unterstützen:

 

FENCHELTEE kann ich für das Fasten generell empfehlen.
BIRKE, Sinnbild des Frühlings, weckt die Lebensgeister im wintermüden Körper. Sie ist die beste Reinigung für die Nieren und hilft, alles auszuscheiden, was wir loswerden wollen.
BRENNNESSEL regt die Nierentätigkeit ebenfalls an. Sie ist voller Mineralsalze, die dem Körper helfen, Säuren auszuscheiden, ihre Vitamine und Chlorophyll stärken den ganzen Körper und schenken uns Vitalität.
LÖWENZAHN regt mit seinen Bitterstoffen die Leberfunktion an und bereitet so unser Entgiftungsorgan auf die ankommenden Schlackenstoffe vor. Gleichzeitig wird die Nierentätigkeit angeregt. Löwenzahn wirkt harntreibend, sodass der Wasserdurchfluss durch den Körper aktiviert wird.
RINGELBLUME, die eine sehr entgiftende Wirkung in sich trägt, löst während des Fastens die Gift- und Schlackenstoffe aus dem Gewebe.
ACKERSCHACHTELHALM regt durch den hohen Gehalt an Kalium die Nierentätigkeit an und fördert die Ausscheidung von Stoffwechselablagerungen.
PFEFFERMINZE beruhigt Magen und Darm.
SCHAFGARBE, eine wahre Powerpflanze, bringt in der Fastenzeit die Wärme in den Körper. Sie enthält viele Mineralien, die dem Basenhaushalt gut tun, aktiviert durch ihre Bitterstoffe den gesamten Stoffwechsel und bewirkt dadurch eine gründliche Reinigung aller Organe.
TIPP: Als Unterstützung während des Fastens ist ein Schafgarben-Leberwickel um die Mittagszeit eine Wohltat. In dieser Zeit kann die Leber die Unterstützung besonders gut gebrauchen. Dieser Wickel wirkt krampflösend und lindert den manchmal unangenehmen Druck auf der Leber.

Während des Fastens noch empfehlen kann ich ausgedehnte Spaziergänge, Sauna, viel Schlaf und Ruhe, Zeit für sich selbst, Basenbäder, Fußbäder und generell das Kneippen. Danach fühlt man sich wieder wie neu geboren.

REINER LUXUS: Eine ganzheitliche Entgiftungs- und Entschlackungskur ist das beste Wohlfühlprogramm für Körper, Geist und Seele. Bei DETOX auf Europäisch unterstützen wir den Ausleitprozess mit sehr speziellen Tees und Kräuterpulver für den jeweiligen Archetyp. Aus eigener Erfahrung kann ich diese wunderbare Entschlackungs- und Entgiftungskur, die wir in Bad Mühllacken und Bad Kreuzen anbieten, wirklich empfehlen!

Monika Kronsteiner,
Kräuterpädagogin im 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin in Bad Kreuzen


Kommentare

Zurück