Die Bedeutung der Heilpflanzen

Beitrag vom

Donnerstag, 17. April 2014

Veröffentlicht in

Beseelte Heilkunst für meine Kraft

Funktionen

Beitrag drucken

Zurück zur Übersicht

Die Konstitution wesensgerecht ausgleichen und stärken

Mehr erfahren

All jene, die sich verspannt oder angespannt fühlen, neue Kraft schöpfen und in ihrer Mitte bleibe...

Mehr erfahren

Kommentar senden

Bitte addieren Sie 1 und 6.

Impulsgeber auf der körperlichen, mentalen und emotionalen Ebene

„Es hat schon seinen Grund warum die eine Pflanze einen starken Wurzelstock hat und die andere durch ihre intensive leuchtend gelbe Farbe bezaubert. In der TEM wird nicht nur der Mensch als Ganzes wahrgenommen, sondern auch die Pflanze“, sagt die Pharmazeutin Dr. Angelika Prentner aus Mariazell.

Unsere Ahnen beobachteten wo und wie die Pflanze wächst, wie sie aussieht, wie sie duftet und schmeckt. Aus diesen Informationen haben sie auf die Wirkung geschlossen. Die Pflanze wird in dieser Signaturenlehre als Lebewesen mit Haupt- und Nebenwirkstoffen gesehen, die in der Wirkung zusammenspielen und auf verschiedene Systeme im Organismus Einfluss haben. Sie hat auch eine Seele, die auf die Menschenseele wirkt, wenn man an die Homöopathie, Räucherstoffe oder Bachblüten denkt. Pflanzen geben im Organismus Impulse, die die Selbstregulation ankurbeln und auch sie wirken gemäß der Säftelehre.

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“ Sebastian Kneipp

Rühre Deine eigene Salbe

Als unser Gast sollen Sie theoretisches Wissen mit nach Hause nehmen. So bieten wir Ihnen die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und sich zum Beispiel als Apotheker zu betätigen. Dazu ist im 1. TEM-Zentrum der Heilpflanzenraum „Pharmakon“mit Destillieranlage und Kräuterdepot angelegt. Unter fachkundlicher Anleitung können Sie hier etwa Salben rühren, Tees mischen und Räucherwerk aus Kräutern selbst zusammenstellen.


Kommentare

Zurück